Caged

Bei diesem Bild handelt es sich um eine Auftragsarbeit von -KittyCat-

Anfänglich war das Thema recht freigestellt, allerdings kann ich bei wenig Vorgaben recht schlecht zeichnen, daher kam dann der Wunsch „Eine Elfe, wenn's geht recht traurig und dunkel.“

Mit Schwarz- und Grautönen zeichne ich recht ungerne, daher wollte ich entweder einen blauen oder einen roten Ton als Grundfarbe nehmen. Da ich jedoch erst Blau bei meinen letzten 2 Bilder benutzt hatte, entschloss ich mich dann doch für einen Rotton.

Die Idee zum Motiv kam mir dann letztendlich, als ich überlegte, wie ich das „traurig“ umsetzen könnte.
Die Grundidee war: Die Elfe sollte so in die Richtung Schmetterling gehen, und die Kleine soll in einer Art Spinnennetz gefangen sein.


Umsetz-technisch brauchte ich jedoch einige Anläufe, ehe mir das Gesicht der Kleinen gefiel.
So kam ich auch vor Weihnachten nicht richtig zum Durchstarten.
In der Woche vor Weihnachten hatte ich dann endlich einen ordentlichen Anfang, allerdings keine Zeit das Ganze weiter zu zeichnen.
Eine Woche Zeichnen, und das Ergebnis könnt Ihr ja sehen ^.^“ ... nicht wirklich weit.

Erst Silvester ging's dann endlich weiter.
Den 31.12. verbrachte ich bei Freunden in Leipzig, und da alle recht zeichnen-begeistert sind, konnte sich den Abend eigentlich nur eine Tätigkeit durchsetzen. Ein schöner Abschluss für alte Jahr und vor allem denkt man so gleich an seine Vorsätze für's neue Jahr.

Silvester kam ich bei dem Bild bis zum roten Überrock. Der Unterrock kam erst den Sonntag drauf.

Das Spinnennetz stelle sich etwas komplizierter heraus, als erwartet.

Ich wollte die Fäden etwas dicker machen, einmal dass die Elfe dazu im Vergleich filigraner rüber kommt, und auch dass das Netz nicht so unter geht, schließlich bildet es das Thema des Bildes.
Nur leider sind dadurch die einzelnen Fäden recht umständlich miteinander verknüpft, ohne Radiergummi wär ich hier definitiv aufgeschmissen.

So sieht dann das fertig verfitzte Netz aus.
rechts unten ist ein kleiner (auffälliger) Fehler, bei der Richtung der quer verlaufenden Fäden. Dies fiel mir jedoch leider erst nach dem nachziehen mit Schwarz auf, auf diese Wiese versagte hier auch der Radierer.
Das ist eigentlich die Stelle, die mich am Meisten beim Bild ärgert.

Eine weiter Schwierigkeit neben dem Elfe-rein-setzen, war die Befestigung des Netzes: Es musste an Pflanzen befestigt sein, weiter vorne mag das ja auch gehen, doch wie zeigt man hochgewachsene Pflanzen, wenn alles von Fäden und Elfen bedeckt ist o.O
Auch einer meiner Denkfehler bei der Motiv-Wahl.

Die Flügel sind aber definitiv der Teil, der mir am meisten Spaß gemacht hat.
Insgesamt saß ich eine Stunde an den Flügeln, kleine Geduldsarbeit, aber große Wirkung ^.^

Bevor ich jedoch mit den Hintergrund-Pflanzen loslegen konnte, waren erst mal die Spinnen dran ... Spinnen-Phobie Ahoi ^.^“

Die Blätter sollten Beige werden, damit sie schön mit den Farben der Elfe harmonisieren.
Auch hat das beige die gute Wirkung, dass es etwas herbstlich wirkt, und ich somit die Äste nicht so voll packen muss, auf diese Weise sieht man auch bei den hinteren Zweigen den verlauf, als wenn es nur ein großes Blätter-Wirr-Warr wäre.

Das vereinfacht die Befestigung des Netzes auch gleich noch ^.^

Ursprünglich war ja eine Große Spinne geplant, aber dafür nahm die Elfe schon zu viel Platz ein, wenn man nach der Blick-Richtung der Elfe geht, wäre sie so verdeckt wurden. Also mussten kurzerhand viele kleine Spinnen her ... so wirkt die Arme auch gleich viel umzingelter ^.^


Für Anatomie-Fehler bei den Viechern kann ich nix, es war einfach zu ecklig Beispielbilder raus zu suchen XD

Damit sich die hinter dem Netz befindlichen Äste auch noch besser hervor heben konnten, hielt ich den Hintergrund selbst in einem einheitlichem Schwarz ... Der reinste Mord an meinem sowieso schon kurzen Schwarzstift *snief*

Damit die Spinnen sich gut von dem dunklen Hintergrund abheben können, nahm ich statt meinem Schweinchen-Rosa (die Hautfarbe bei Faber-Wasserlack ^.°) Beige als Grundierung, wodurch sich nun aber Elfenkleid und Spinnen sehr beißen.

Ein Störfaktor ist allerdings in diesem Abschnitt noch entstanden:

Um dies noch auszugleichen bin ich nochmal mit Beige über das schon fertige Rot des Kleides gegangen, dass auch dieses etwas orangener wirkt.

Der Hintergrund und der Himmel war dann wieder eine reine Geduldsache ... nur ein Schwarz-Roter Farbverlauf. Mit dem Goldenen Gelstift hab ich dann noch ein paar Highlights in den Himmel gebracht.

Auch habe ich die Konturen der Spinnen noch etwas mit einem weißem Gelstift nachgearbeitet, dass sie sich besser vom Hintergrund abheben.
Insgesamt betrug die Arbeit an diesem Bild ein einhalb Monate (incl. Klausur-Lernstress).


[BACK]
impressum