Maihunaa und Ria

Beim letzten Treffen des Mangaka-Forums brachte ich es fertig Elli (Animexx: JOPProjekt; Mangaka-Forum: Ryuu-chan) 3 Bilder abzuschwatzen.
Da sie allgemein Bilder anderer sammelt (und ich ihren Hefter nicht ganz so leer hinterlassen wollte ^.^“), versprach ich ihr ein kleines Bildchen als Wiedergutmachung ^.^

Also Motiv wollte sie ihre beiden Maskottchen Ria und Maihunaa.

Ursprünglich sollte es ja ein Hentai-Bild werden, aber das habe ich ihr dann doch erspart ^.^

Das Bild ist auch gleichzeitig eine Rarität: Das erste Motiv, das ich im Kopf hatte, bei dem ich nicht x-mal neu anfangen musste ^.^


Ich begann bei diesem Bild wie immer mit den Augen.
Ich hatte zugeguckt, wie Ryuu ihre Augen bei dem Conhon-Eintrag für Deathy coloriert hatte und fand es bewundernswert, wie viele Farben sie dafür verwendete.
Ich nahm mir daran ein Beispiel und versuchte auch hier recht viele Reflexe rein zu bringen ... An der Iris war ein Hellblau, Lila, Pink und Schwarzstift beteiligt. Dazu noch ein Silberner und Metallic-Lila-Gel-Stift.

Mir gefiel das Ergebnis so gut, dass es einfach als fertiges Bild umgesetzt werden musste.
Damit ist es wirklich mein erstes Bild, dass beim ersten Anlauf klappte ^.^

Die Herausforderung bei diesem Bild bestand darin, meinen Stil mit dem Motiv zu vereinbaren.
Als Elli die beiden in mein Conhon gezeichnet hatte, sagte sie immer wieder: Ria ist nicht der Typ für viel Schmuck und Co.
70% meines Stiles bauen aber auf viel Schnickschnack auf, einfach weil ich nicht sehr gerne großflächig arbeite ^.^“

Ich brauchte also ein Accessoire, welches recht schlicht wirkt, trotzdem aber viele Details rein bringt.
Die Idee kam mir dann, als ich meinen Conhon-Eintrag von ihr anguckte, wo sie ein Weinblatt in die Frisur eingearbeitet hatte.

Ich machte also eine Mixtur aus Weinblättern, welche ja recht schlicht und natürlich sind, und Edelsteinen, welche aber mehr dezent wirken, da sie die Trauben repräsentieren. Diese Mischung war perfekt für’s Motiv ^.^

Die Haare colorierte ich mit einer Hautfarbe als Grundierung, damit das Rot sehr intensiv rüber kommt.

Da ihre Augen lila sind, das Maihunaa grün und ihre Haare rot, war mir von Anfang an klar, dass dieses Bild recht bunt wird. Eigentlich bin ich ja mehr der Typ für maximal 2 Farben ^.^“
Grün – Lila – Rot fand ich ungenügend für eine Kombination, also fügte ich noch zusätzlich Gelb hinzu. In Form der Edelsteine konnte ich es auch oft genug im Bild wiederkehren lassen.
Insgesamt besteht das Bild also auf 2 Komplementärkontrasten.

Da es mehr in Porträtformat werden sollte (sonst wäre das Maihunaa zu klein geworden), wollte ich den Hintergrund recht schlicht halten, also keine ausgiebige Landschaft integrieren. Auch hier kam mir der Wein wieder zur Hilfe, und so kam ich auf die Idee, mit dem Weinstock eine Art Rahmen um das Bild zu schaffen.
Ich gab mir die Position des Weines zuerst willkürlich mit den Trauben vor.

Entlang der Trauben ließ ich dann die Ranken entlang wandern.

Gespannt sollte das ganze auf Holzbalken sein, bei denen ich die Gelbtöne gleich wiederkehren lassen konnte.

Bevor ich den Rahmen jedoch komplett modellierte, gab ich mir zuerst grob die Position von Maihunaa und Hand vor, damit ich nicht später in Platzprobleme rein schlidderte.

Hand und Maihunaa konnte ich jedoch noch nicht komplett zeichnen, da sie zum Teil von den Details im Vordergrund verdeckt werden. Also zeichnete ich anschließend die Blätter, die die beiden schneiden zuerst.

Die Edelsteine ließ ich zusätzlich noch als Schmuck bei Ria wiederkehren.

Die Blätter finde ich von der Farbkombination recht schön geworden. In der 36er-Buntstiftpackung, welche ich von meiner Schwester geschenkt bekommen hatte, war ein sehr schönes Braun-Grün drinnen, welches in Verbindung mit Dunkel und Hellgrün sehr schöne Schatten in den Blättern erzeugt. Auch wirkt dieses Grün nicht so giftig, dass es in Verbindung mit Rot eine sehr schöne Warme Ausstrahlung hat.

Als ich die Blätter fertig hatte konnte ich nun endlich an Maihunaa und Rias Hand weiter zeichnen. Da die Hand, als auch das Gesicht eine recht große Fläche ausfüllt, arbeitete ich immer im Wechsel an den Rahmen und der Hand, da ich bei so großen Flächen recht schnell die Geduld verliere.

Über die Hautfarbe ging ich anschließend noch einmal mit einem harten Schwarzstift. Dieser stammt mal aus einem Fehlkauf, da er aber sehr schlecht deckt, ist er perfekt, um Schatten in so helle Farben zu bringen ^.°

Am meisten Spaß machten die Holzbalken. Im Original leuchtet die Holzstruktur sehr schön heraus, das wirkt einfach toll, es Stück für Stück wachsen zu sehen, solche Bilder sind definitiv meine Liebsten.

Unter dem Maihunaa musste noch die zweite Hand darunter platziert werden. Geplant war, dass es auf der linken Hand sitzt, und sie es mit der rechten streichelt. Haltungstechnisch ist die Haltung möglich, allerdings würde ich nicht empfehlen es nachzumachen, die linke Handhaltung ist ziemlich unbequem ^.^“

Bei dem Maihunaa arbeite ich mehr mit dem Dunkelgrün, damit es sich von den Weinblättern abhebt.

Kleidungstechnisch versuchte ich die Trauben noch mal in Form von Trägern wiederkehren zu lassen. Auch ist das Kleid unterhalb der Brust durch Ranken zusammengebunden. Das Kleid sonst ist recht locker. So erinnert sie mich ein bisschen an eine griechische Göttin ^.^
Ich fand diesen Effekt recht schön, da Ria ja die Beschützerin des Maihunaas ist.

Als Hintergrund wählte ich schließlich eine ganz normale Fassade in Grau-Beige.

Mit einigen Rissen versuchte ich es wie alten, abgebröckelten Putz wirken zu lassen, um dem Bild einen edlen/ alten Touch zu geben ... sollte etwas zu der göttlichen Erscheinung Rias passen.

Auf mich wirkt sie so ein bisschen wie ein weiblicher Dionysos ^.^“


[BACK]
impressum