Kitty

Dieses Bild entstand eigentlich schon 2004 im Dezember ... ist also deutlich vor meiner Webseite gezeichnet wurde.
Ursprünglich sollte es ein Tutorial für Animexx werden. Weihnachten 2003 hatte ich mir „How to color for Comics“ mit einer Demoversion von Photoshop gekauft, mit der Auflage in einem Jahr damit umgehen zu können.
Nachdem ich 2004 mehrere Colorationswettbewerbe gewonnen hatte und mich mehrere Leutchen nach einem Tutorial gefragt hatten, sollte dies quasi der krönende Abschluss meiner Vorsetze werden. Ich hatte es jedoch nie fertig gemacht, vom Aufbau her sollte es so werden, wie die „Mangaschule“ von Toriyama ... hatte sogar schon eine kleine süße Computermaus (mit Steckerschwanz ^.^) entworfen, welche durch das Tutorials führen sollte.

Auf Zeitgründen hatte ich es jedoch nie umgesetzt .. wundert euch also nicht, wenn die Bilder recht chronologisch und detailliert aufgebaut sind, es ist alles noch für das Tut ausgelegt.

Die Zeiten hatte ich mir aufgeschrieben, das Bild wurde am Stück durch coloriert. Eigentlich weiß ich Zeiten nie so genau ^.^“


Ich werde immer wieder gefragt, was für Papier ich verwende. An sich handelt es sich hierbei um Handelsübliches Kopierpapier (6 € pro 500 Blatt), was dann immer recht ungläubig aufgenommen wird. Fakt ist jedoch: Bis ein fertiges Bild entsteht werden erst mal mehrere angefangen und abgebrochen.

Ich beginne sehr gerne mit den Augen um mir anschließend ein Motiv dazu zu überlegen. Bei der Auftragsarbeit meiner Schwester hatte ich eine Vision von Roten Augen und fing anschließend damit an. Hier mal eine Reihe von Anfängen die ich verworfen habe, bis letztendlich mein aktuelles Motiv entstand ^.°

Also Outlines wählte ich eine kleine Katze ... besser gesagt ein Catboy, denn was passt besser zu einer Computermaus ^.^

Die Outlines legte ich zuerst auf eine neue Ebene. Anschließend säuberte ich sie und löschte die weißen Stellen heraus. Wie das funktioniert könnt ihr euch in meinem Tutorial-Bereich ausführlicher angucken ^.°
Für diesen Schritt brauchte ich etwas 5 min.

Anschließend erstellte ich eine Ebene darunter und fügt mit dem Polygonlasso die verwendete Farbe ein.
Anschließend nahm ich den Nachbelichter und fügte grob den Schatten hinzu.
Zurecht geschoben wurde dieser natürlich mit dem Wischfinger (Modus: Abdunkeln)

Dieser Schritt dauerte etwas 15 min (Kopf)

Dies tat ich dann mit jeder Fläche ... für jede Fläche natürliche eine einzelne Ebene.

Anschließend fügt ich die Ebenen zu einer großen Haut-Ebene zusammen.

Danach kam mein Lieblingsteil: Die Farbspielerein ^.^ Finden tut Ihr das alles unter Bild >> Einstellungen >> (...) Die wichtigsten sind „Farbbalance“, „Gratationskurve“, „Farbton/ Sättigung“ und „Helligkeit/ Kontrast“.

Farbspielerei heißt es deshalb: Es gibt keine Regel dazu, wie man’s einsetzen muss ... Einfach rumspielen und ausprobieren .... Macht total Spaß ^.° ... Ist sozusagen die Belohnung nach ewigem Schattensetzten.

Das colorieren des Korbes funktionierte bis hierhin auf die gleiche Variante.

Für Holzmaserung nutze ich den Filter „Kreuzstraffur“ ( Filter >> Malfilter/ Stärke nicht zu hoch), dann noch ein paar Farbeinstellungen und das Holz ist fertig.

Die Eben hab ich dann noch mal in den Hintergrund kopiert, sie dunkler gefärbt und den „Weichzeichner“ drüber gejagt, sodass quasi die Hintere Wand des Korbes entstanden ist. (Zeit insgesamt ca.3 h für den Korb)

Das Lustigste beim Colorieren sind immer noch die Haare ^.^
Um Haare zu kreieren gibt es viele Varianten ... Strähnenweise, jedes Haar einzeln, von Super schwer bis super leicht.

Meine Variante fällt unter die Kategorie einfach und aufwendig.
Zu erst wird die „Grundpizza“ erzeugt ^.^ Meine Fachsprache.
Stellt Euch einfach vor, Ihr würdet eine Pizza mit Zutaten bestreuen.

Als ich ner Freundin meine Technik zeigte, war ihre Reaktion: „Und wie werden jetzt daraus Haare o.O !?“
Das Geheimnis ist der „Wischfinger“.
Einfach eine hohe Stärke einstellen und zurecht ziehen.
Kinderleicht, weil man eigentlich keine Fehler rein machen kann, dauert aber ne kleine Ewigkeit ^.^

Als die Haare fertig waren, habe ich einfach den Überstehenden Teil der Grundpizza weggeschnitten. (Zeit insgesamt 2 h 30 min)

Ein neues Spezial, was ich hier anwendete, war das Fell.
Unter Tutorials >> PC-Coloration >> Effekte könnt Ihr das noch mal nachvollziehen ^.°
An sich habe ich es bisher aber wirklich nur an 2 Bildern eingesetzt ^.^“

Die Grundpizza besteht hier aus dem Störungsfilter, als Werkzeug verwendete ich den Wischfinger mit einer großen Spitze, aber einen kleinen Stärke. (bis hierher 30 min)

Tja, Fell fertig ... der Schatten ist mittels meiner alten Technik rein gekommen (=Polygonlasso und Nachbelichter) ... anschließend fehlte nur noch die Farbspielerei ^.^ (Zeit 15 min)

Damit war eigentlich der Großteil der Arbeit beendet.

Zum Schluss fehlten eigentlich nur noch die restlichen Details und ein Hintergrund.

Im Resultat sieht es dann so aus.


[BACK]
impressum