Sehnsucht nach Frühling

Das Bild entstand eigentlich recht spontan.
Normaler weise sage ich mir „Du musst mal wieder was mit Rüschen machen!“ oder „Benutze mal diese Farben!“ ... dieses Motiv entstand eigentlich mehr aus der Faulheit heraus aufzustehen. Ich hatte ein Blatt aus meinem Drucker, und einen Hell- und Dunkelblauen und einen Hell- und Dunkelgrünen Stift. Die Federmappe lag am anderen Ende des Zimmers und damit auch mein Heißgeliebter Schwarz-Stift ^.^“
Den Befehl müsst ihr euch also vorstellen wie „Zeichne damit etwas!“


Ich hatte mir schon seit einer Weile vorgenommen, einmal Lilien zu zeichnen ... Farblich passte das natürlich perfekt und so habe ich erst einmal losgelegt.
Ich fand sie wirkten irgendwie cool. Angefangen mit Zeichnen habe ich nachts bei schlechtem Licht. Als ich es mir am Tag dann noch einmal anschaute, dachte ich nur „Wow, Augenkrebs!“ XD Irgendwie strahlten die Farben richtig, wenn ich sonst mit schwarz meine Schatten setzte, wirkten die Farben matter, das war echt gewöhnungsbedürftig.

Die Lilien machten richtig Spaß ... schattentechnisch waren sie wirklich eine Herausforderung, nur Farbe, kein Schwarz und trotzdem musste sich das Ganze schön voneinander abheben. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Stifte an Weiß beteiligt sind ^.^“
Beendet waren die Lilien noch 2006, kurz vor Silvester.
Angefangen mit dem Bild hatte ich schon Ende September, allerdings musste ich es wegen meiner Auftragsarbeit „Weihnachten ist Bescherung“ einstellen.

2007 kam dann der Rest des Bildes. Ich wollte unbedingt schön viel mit Falten und Vorhängen machen. Ich stelle mir eine Art Vorhang oder Gardine hinter den Lilien vor. Ich hatte einfach schon zu lange kein Faltenlastiges Bild mehr ^.^“
Bei der Figur war ich noch etwas unentschlossen. Die Hellen Weißtöne ließen mich ja sehr zu einem Engel tendieren. Mana hatte sich aber eine kleine Elfe gewünscht, und ich persönlich wollte auch total gerne mal wieder was mit richtig schönen Schmetterlingsflügeln machen.
Als ich dann die Bilder für meinen nächsten Kalender heraussuchte, und feststellte, dass ich noch keinen Januar hatte, dachte ich sofort an dieses Bild.
Und da kam mir die Idee zu einem süßen kleinen Schmetterling, der nicht raus kann, weil er im Schnee stirbt, und sich nach dem Frühlings sehnt ^.^

Beim Kleid wollte ich auch Detailtechnisch mal wieder richtig schön reinhauen. Seit meinen letzten Bildern stehe ich total auf Kitsch-Entzug, da musste das einfach mal wieder sein ^.^

Beim Zeichnen des Kleides, fiel mir aber mal wieder auf, wie abhängig ich eigentlich von meinem Schwarz-Stift bin: Die Lilien haben dunkelblau-Grüne Outlines, wie hebt sich das Kleid darunter ab, wenn das die dunkelsten Farben im Angebot sind ^.^“ Theoretisch knalle ich meine Bilder immer so mit Schwarz zu, das ein Stift bei mir nicht mal einen Monat hält, und 90% meiner Hintergründe aus Schatten bestehen.
Es war wirklich ein Kampf, nicht in diese Schiene zurück zu fallen.

Mit goldenem Gelstift habe ich dann noch einmal ein paar Highlights in das Kleid hinein gebracht. Bei den dunkelblauen Zacken der Rüschen habe ich auch die Konturen noch einmal Gold nachgearbeitet, damit sie sich mehr von dem Rest des Kleides abheben, farblich wären sie ohne Schwarz sonst ganz unter gegangen.

Tja, hier nun das Resultat: September bis Januar habe ich an diesem Bild gearbeitet, seit „Shadows“ endlich mal wieder ein Bild, das mich richtig zufrieden stellt ^.^


[BACK]
impressum