In the Night

Das Bild selbst ging eigentlich recht schnell, nur 3 Tage (Abende/ Nächte eher ^.^) brauchte ich dazu.
Einen neunen Rekord hab ich mit dem Bild trotzdem geknackt: 4 Farben habe ich zu diesem Bild verwendet ^.^“ : Hellblau, Dunkelblau (das ganz Dunkle aus der 24er Packung), Lila und Schwarz (davon aber 2, ein harter und ein weicher Stift) ... für die Effekte noch etwas weißen und schwarzen Edding und weißen und silbernen Gelstift. An Buntstiften aber wie gesagt nur 4.

Bei dem Mädel kam ich nur auf die 4 Farben. Oft wurde ich gefragt, wie viele Stifte ich hätte, und dass man selber viel zu wenige hätte. Das kam mir dabei einfach in den Sinn, da wollte ich mir selbst mal was beweisen.
Ich verweise nochmal auf mein Farben-Tutorial bei meinen Buntstift-Tuts ^.°
Die 4 Farben sind vielleicht doch etwas übertrieben ^.^“ ... an sich braucht man aber wirklich nicht viele Farben, um viele Farbvarianten zu erzielen. Seht das Bild als Parodie auf diese Tatsache ^.°


Wie bei 90 % meiner Bilder begann ich auch hier wieder mit den Augen.

Es entstand eigentlich recht spontan. Griffbereit hatte ich einen hellblauen und einen schwarzen Buntstift.
Ursprünglich wollte ich den ersten versuch starken, einen Engel für ne Freundin zu malen (=Auftragsarbeit), jedoch hatten die Augen dann so einen schönen traurigen Ausdruck drauf, dass ich spontan umsattelte. Wahrscheinlich durch den hellen Kalten Ton der Augen bedingt, irgendwie musste ich dabei irgendwie an eine Motte denken, und unter diesem Motte startete dann auch das Bild.

Irgendwie konnte dann bei diesen nächtlichen Flattermännern eine ordentliche Fledermaus (Vampir) nicht fehlen.

Zu den Augen wurde dann erst mal der Kopf ergänzt.

Wem es vielleicht aufgefallen ist: an sich hab ich die Augen nie einzeln gescannt ... es war auch mehr ein Versuch, eigentlich beginn ich wirklich erst mit den Scannen, wenn ich sicher sein kann, dass ich das Bild weiter zeichnen werde. In der Vorzeit hab ich schon oft vorzeitig gescannt, was dann meine Festplatte recht schnell mit Müll zugeschüttet hat ^.^“

Ob ein Bild wirklich tauglich ist, zeigt sich bei mir immer erst, wenn der Kopf fertig ist, der Körper angedeutet und ich trotzdem noch Lust auf ein Bild habe.
Ich begann mir das ganze mit einem Blaustift vor zu skizzieren. Der Körper ist eigentlich auch schon bis zur Hüfte vor skizziert, nach dem Scan sieht man von dem Hellblau nicht mehr viel.
Was ja schon oft zu Verwunderung führte, das ich angeblich ganz ohne Vorzeichnung arbeite ... um diese Mythe mal in Luft aufzulösen: Haltungen skizziere ich mir immer mit Buntstift vor, genauso wie ich auch radiere, wenn mir die Vorzeichnung nicht mehr gefällt ^.°

Zwischen durch arbeite ich neben der Skizze dann immer die Details aus. Wenn ich alles Skizze mache, anschließend die Outlines nachziehe, hätte ich bei der Colo dann keine Ahnung mehr, wozu eine Fläche gehört. Daher arbeite ich zwischendurch dann immer schon an der Colo weiter: Erst der Grundierung (welche auch für die Skizze genutzt wird), wenn ich dort Fehler rein mache, ist es kurzerhand egal:
Bei diesem Bild beispielsweise hatte fast jede Fläche hellblau als Grundierung, da fällt es nicht auf, wenn man kurzerhand mal die Grundierung einer anderen Fläche weiter verwendet ^.°
Erst danach kommen die eigentlichen Outlines, und dann weitere Details wie Muster oder Schatten.

Tja, das Ganze wächst, langsam kann man auch die Haltung der beiden erahnen.
Bei dem Vampir bin ich inzwischen auf schwarz als Outlines umgestiegen. Der Anzug soll an sich mehr ins gräuliche gehen, daher diese Änderung. Bei den Beinen der Motte bin ich mehr aus Faulheit bei geblieben ... an sich ist die Pose jetzt sowieso recht sicher, insoweit bin ich dann auch nicht mehr so festgelegt, welche Farbe ich für die Vorzeichnung verwende ^.^“

Das Kleid gefällt mir dieses mal richtig gut ... vor allem mal ein neues Muster, was ich ausprobiert habe ^.^
Die linke Brust ist nur leider etwas länger als die rechte ... Naja, zur Not kann ich an dieser Stelle immer noch mit Falten argumentieren ... Ihr breites Gesicht mit dem verrutschtem Kinn ist da schon auffälliger ^.^“

Auch bei den Beinen konnten die Fehler nicht fern bleiben ... das linke Bein zu schmal, und die Knie ungleich hoch ...
... ich freue mich schon auf mein Bein/ Fuß-Tutorial ^.^... endlich mal ein Grund, das Ganze ordentlich zu lernen ... wird wohl noch etwas dauern, Beine liegen mir einfach nicht *schäm*

Ihre Flügel sind mein Lieblingselement im ganzen Bild ... vor allem seit langem mal wieder gemusterte Flügel meinerseits.
Im Original habe ich hier Glitzerpunkte mit Silberstift eingearbeitet. Auch die Muster im Kleid habe ich nochmals mit Silberstift bearbeitet, im Original funkelt das Bild richtig. Schade, dass es das Silber nie so scannt ... Gold kommt zwar farblich nach dem Scannen besser, aber a) hätte das farblich nicht gepasst und b) wirkt das leider im Original irgendwie nicht o schön.

Beim Hintergrund war ich mehr als unentschlossen.

ich hätte ja gerne noch ein paar Lichtquellen eingebaut, am liebsten eine Art Laterne für die Motten, jedoch waren nicht großartig Lichtquellen eingeplant vom Schatten her, was die Auswahl da sehr einschränkte.
Architektur wollte ich auch nicht gerne aufgreifen, nach meinem Shadows-Bild kann ich erst mal keine Steinmauern mehr sehen ^.^“

Die ausschlaggebende Idee kam dann von Mana (Animexx + Mangaka-Forum), welche für schlichten Himmel mit Baum-Silhouetten war. Dies setze ich letztendlich dann auch um.

Statt dem schwarzem Buntstift nahm ich für die Silhouetten schwarzen Edding. Damit sie dunkel genug werden, hätte ich sie zuerst zeichnen müssen, und dass hätte extremes aufdrücken nach sich gezogen, was ich meinen sowieso schon immer als erstes aufgebrauchten Schwarzstiften nicht antun wollte.

Für mein Dunkelblau hatte ich jedoch keinen Auswahlstift *snief* Diese Farbe ist bei mir leider Mangelware, da man sie nur in der 24er-Packung Faber Classic bekommt. Ein halber Stift davon musste allein wegen dem Himmel dran glauben.
Bis ich mir meine nächste Packung hole, werde ich wohl erst mal keine größeren Blau-Bilder machen.

Drei Tage nach Beginn war dann endlich das Ganze Bild fertig. Zwei Tage Figuren, für dein Hintergrund einen Tag.

100 %-ig zufrieden bin ich nicht, was mir noch am meisten Kopfschmerzen bereitet: Wie sitzt der Vampir auf dem Boden o.O ... an sich müsste meine Motte auf nem Podest stehen, damit der Höhenunterschied hinkommt. Doch da kommt wieder der Zeichnerbonus: Das war von Anfang an geplant *unschuldig guckt*

Was mir an diesem Motiv aber endlich mal gefällt sind meine Locken. Erst ne Woche vorher hab ich noch ein paar Locken bei nem Conhon-Bild versaut ^.^“
Auch ist das das erste Motiv, was ich auch fertig gemacht hatte. Die meisten Bilder mit Locken hab ich mittendrin immer abgebrochen.


[BACK]
impressum