Shadows

Seit Monaten ist dies mein Liebstes Bild, an dem ich arbeite. Aufgrund einiger Auftragsarbeiten kam es hier jedoch immer wieder zu Verzögerungen im Entstehungsprozess.


Angefangen hat alles Anfang Juni mit der Idee ein Bild mit einer richtigen Lichtquelle zu machen.

Es entstand dann die erste Skizze zur Haltung. Beim Scannen drehte ich den Kontrast hierbei etwas höher, weil man sonst die Linien kaum gesehen hätte, lasst euch davon nicht stören ^.°
Ich nehme immer die hellste Farbe des Bildes für Vorzeichnungen, damit man diese im fertigen Bild nicht mehr sieht. Im Hintergrund sieht man noch einige Striche meiner ursprünglichen Schattenwesen.

Ich habe beim Zeichnen nur einen groben Plan, wie das Bild werden soll (also Dame mit glühenden Geistern), der Rest entsteht dann live am Bild (weshalb bei vielen meiner Bilder auf halber Strecke die Arbeit wegen mangelnder Ideen eingestellt wird) ... diesem Bild bleibt dieses Schicksaal jedoch definitiv erspart.

Ich fing damit an, dass ich es im Mangaka-Forum ausstellte, um die Fehler analysieren zu lassen. Nach einigen Kritischen Blicken sah das Resultat am Ende dann wie folgt aus (siehe Bild).

Der gesamte Oberkörper musste dazu ein Stückchen nach links wandern, weil der Kopf zu weit rechts lag ... aufgrund der schon fertigen Augen, ließ sich dieser jedoch nicht mehr verschieben. Auch der linke Unterarm musste gekürzt werden und der Hals dicker. Die Beinhaltung beließ ich erst einmal, wie sie war, da mir klar war, dass noch ein Rock ergänzt werden würde, sodass die kompletten Outlines sowieso hätten umgezeichnet werden müssen. Ursprünglich war es so geplant, dass sie nur ihre Schleppe hält und die Geister von draußen vom Mond kamen, sodass freier Blick auf die Beine bestand.

Da das Kommentieren meiner Freunde jedoch einige Zeit in Anspruch nahm, hatte ich Zeit meine Idee noch einmal zu überdenken. Ich verwarf diese Idee, und ergänzte die Schleppe durch eine Lampe (in den folgenden Bildern). Dies machte das Halten einer Schleppe jedoch unmöglich, und so beschloss ich, das die Beine sowieso durch die Lampe verdeckt werden würden, komplett auf den Beinbereich zu verzichten und mein Lieblingsmotiv einzufügen: Rüschen.

Die Lampe hatte letztendlich den Vorteil, die Geister in Gelb-Orange strahlen zu lassen, was die Farbverläufe um einiges interessanter macht, und somit auch die Messlatte für die Colo höher legt.

Mitte Juni war dann auch der letzte Kommi eingegangen, wodurch ich endlich mit der Colo beginnen konnte. Die Handhaltung hatte ich noch einmal geändert, damit der griff der Laterne hinein passte. Rechts seht ihr den ersten Coloansatz. Insgesamt benötigte ich für diesen kleinen Ärmel 2 Stunden. Bis hierher sind für diesen Farbverlauf 3 Blautöne, ein Grauton, ein Gelb-, Orange und Braunton, sowie zusätzlich zwei Schwarzstifte beteiligt.

Nach der ersten Kritik im Mangaka-Forum kamen zu diesen Farben zusätzlich noch Rosa und Lila, später auch noch Pink hinzu. Die Herausforderung hierbei ist also die Geduld. Erst Mitte Juli hatte ich das komplette Kleid endlich fertig.

Die Geister haben trotz ihrer Einfarbigkeit es ebenfalls auf 7 Stifte gebracht (Gelb, Orange, Beige, Rotorange, Rot; Braun und Schwarz). Ich begann jeweils damit die Gesichter zu zeichnen. Auch bei meinen normalen Personen fange ich immer mit diesem Detail an, um ganz unvoreingenommen zu sein, wenn ich die Gesichter zeichne. Anschließend passe ich die Haltungen an die Gesichter an. Die Form der Geister habe ich ein bisschen an meinen

Chara aus "Stracciatella-Eis zum Frühstück" angelehnt ( Accidental Ornaments). Ich fuhr dann fort, indem ich die Haltung der Geister in schnellen, groben, gelben Strichen markierte. Erst als die Haltung komplett feststand, begann ich mit der Coloration.

So sieht das Werk im Moment aus. Die Treppe, die sie hoch läuft nimmt schon langsam gestalt an. Ich habe mit einem weichen Schwarzstift versucht Struktur hinein zu bringen, um sie um einiges älter wirken zu lassen. Dies hatte ich bei einem älterem Bild von mir schon mal probiert, dort war es allerdings etwas misslungen. Da dieses Bild hier etwas unter dem Motto "Auf zu neuen Ufern" bei mir läuft, fand ich es die beste Gelegenheit es erneut zu versuchen, und ich bin sogar sehr zufrieden.

Rechts Oben sieht man im Vordergrund noch einen kleinen Bogen, um das Ganze plastischer zu gestalten und dem Bild mehr Tiefe zu geben.

Im Hintergrund wollte ich eine Art Kathedrale haben, dass es so wirkt, als laufe sie eine große Wendeltreppe hinauf.

Es sollte wirken, als sei das Ganze richtig gigantisch, während sie sehr klein rüber kommt.
Bei dem Bogen im Vordergrund sieht man die Größe der Steine des Mauerwerkes recht gut. Im Hintergrund wollte ich dieses Mauerwerk noch einmal in viel kleinerer Form wiederkehren lassen, das das Bild richtig Tiefe bekommt.

Die großen Fester sollten im Oberem Bereich spitz zusammenlaufen, dass sie so eine Art Kreuzgewölbe bilden, etwa wie man es über dem Altar bei alten Kirchen sieht.

Der Wohl aufwendigste Teil des Hintergrundes war definitiv das Mauermuster an den Seiten. 4 Farben waren daran beteiligt, bei den ganzen kleinen Steinen war dies ein Aufwand von einer Woche.

Damit Ihr mal eine Vorstellung bekommt von der Arbeit, die in dem Bild steckt ... immerhin arbeitete ich ein halbes Jahr daran ... habe ich hier noch einmal alle Stifte, die am Bild beteiligt waren.
Die Grautöne kamen hauptsächlich an der Treppe und dem Hintergrund zum Einsatz, zusammen mit einigen Rosa und Lilatönen. Die große Gruppe kam beim Kleid zum Einsatz, zusammen mit dem Gelb, Orange, Beige und Braun. Die Gruppe der Gelb-Rottöne war für die Geister erforderlich, genauso wie der goldene Gelstift, um Akzente zu setzten.

Wenn man bedenkt, dass ich sonst Farbverläufe von etwas 5 Farben verwendete, war dies schon eine enorme Steigerung.

Ein Halbes Jahr Arbeit!

Um vielleicht zu zeigen, wie sehr ich das Bild mag: Wenn sonst Bilder älter waren als einen Monat, machte ich sie meist nicht mehr fertig, einfach weil ich das Interesse daran verlor.

Dieses Motiv musste einfach bis zum Ende durchgezogen werden. Allein schon, weil ich auf Conventions immer wieder nach diesem Bild gefragt wurde ^.^
Zum Stocken kam die Arbeit ja durch die unzähligen Auftragsarbeiten, seltsamer weise haben genau diese Leute hauptsächlich nach dem Bild gedrängelt XD


[BACK]
impressum