Video-Tutorial zur Photoshop-Coloration

Download

Video-Tutorial am Beispielbild

Hier also mein kleines Video-Tutorial.

Um dem Folgenden etwas vorweg zu nehmen:
Ich habe schon Sätze gesagt bekommen, wie „Bei dir sieht das so einfach und schnell aus...“ ... Das Video ist aus Screenshots zusammengesetzt, jeder Strich im Video entspricht etwa 5-10 Striche mit dem Wischfinger am wirklichem Bild. Lasst Euch von der Geschwindigkeit also nicht abschrecken ^.°

Insgesamt besteht das Video aus 978 Screenshots ... die Arbeit an der Colo allein hat 4 volle Ferientage in Anspruch genommen, PC-Colo ist genauso eine Geduldsarbeit wie eine Handcolo, es erfordert alles Nerven und Übung ^.°

Ziel dieses Videos ist es, Euch ein Gefühl zu geben, wie ich in etwa die Schatten zurecht ziehe, wie ich den Nachbelichter einsetze oder wo ich die verschiedenen Werkzeuge und Farbspielerei anwende.
Ich habe Euch in diesem Tutorial hier auf Wunsch noch einmal die wichtigsten Befehle aus dem Video zusammengefasst, damit Ihr es leichter nachvollziehen könnt. Das eigentliche Coloration-Tutorial wird aber nicht ersetzt, dies ist nur eine Ergänzung. Wenn Ihr noch keine großen Vorkenntnisse in Computercoloration habt, würde ich euch dies eher ans Herz legen.


Download:
Hier könnt Ihr Euch das Tut Downloaden:

Macht einfach >> Rechtsklick >> Ziel speichern unter... auf das Bild ^.° Das Video hat etwa eine Größe von 10 MB
Leider hat es aus Größen-Gründen etwas an Bildqualität eingebüßt, das Original hat eine Größe von 400 MB ^.^“ ... ich möchte vielleicht einmal eine Art Tutorial-Sammlung als Heft herausbringen und dieses als CD Anhängen, aber das ist noch Zukunftsmusik.


Video-Tutorial am Beispielbild:
Hier also die Abläufe in dem Video:

Wie bei jedem Bild startete ich mit dem Sauberputzen der Outlines.
Da man im Video nicht viel davon gesehen hätte, hab ich den Teil gleich übersprungen. Die Ausgangssituation ist also, dass die Outlines auf einer extra Ebene sind (wie das funktioniert findet Ihr im Tutorial – Outlines), die Hintergrundebene ist weiß, dazwischen liegt eine leere Ebene.

Das gesamte Gesicht habe ich mit dem Polygonlasso ausgewählt und anschließend mit dem Füllwerkzeug und einer Hautfarbe ausgefüllt ^.°

Für Ohren und Gesicht nahm ich nicht extra eine neue Ebene, da ja Haare dazwischen liegen, und somit es im Falle eines Drübermalens nicht sonderlich auffällt. Wenn Eure Ohren direkt an den Gesichtsbegrenzungslinien anliegen lieber eine Ebene mehr machen.

Nachdem ich die Grundfläche habe, nehme ich den Nachbelichter, um Schatten in die hautfarbene Fläche zu bekommen. Wie im Colotut beschrieben, nehme ich dazu einmal den Modus „Tiefen“ (links im Bild) und danach noch einmal den Modus „Lichter“ um die Schatten noch dunkler zu bekommen.
Wenn Ihr nur Tiefer oder Mitteltöne nehmt, werden Eure Schatten statt dunkler immer greller, sodass euer Bild am Ende recht übersättigt aussehen würde. Nehmt Ihr umgekehrt aber nur den Modus „Lichter“, so wirkt euer Bild am Ende Grau in Grau, versucht also eine Gute Mischung zu erzeugen ^.°

Am Anfang nehme ich immer recht große Werkzeugspitzen, wie im Video gut zu sehen. Damit fahr ich wirklich nur die äußeren Ränder nach.
Für die Feinheiten in der Mitte des Gesichtes (also den Schatten um die Nase und die Augenhöhle) nehme ich nochmals eine kleinere Spitze.


Wir sind an dieser Stelle beim 18 Screenshots.
An dieser Stelle wird im Video eingezoomt anschließend geht die Arbeit des Wischfingers los. Ich habe mich dabei von innen nach außen gearbeitet am Gesicht. Ich beginne hierbei mit einer recht kleinen Werkzeugspitze. Deshalb hab ich an dieser Stelle das Bild auch vergrößert, einfach um Präziser arbeiten zu können.


Ich finde an dieser Stelle sieht man recht deutlich, wie ich mich von innen nach außen arbeite:
Außen an der Schläfe ist der Schatten vom Anfang am dunkelsten. Bei der Augenhöhle ist er noch recht hell. Ich fange an, indem ich den Schatten von der Augenhöhle den Nasenrücken hinter ziehe. Der Ansatzpunkt des Wischfngers gibt an, welche Farbe gezogen wird ... um so weiter rechts ich ansetze, um so dunkler wird der Schatten ^.° ... arbeitet lieber wirklich Stückchenweise, nicht so viel auf einmal. Lieber Dreimal mehr drüber gehen, das geht immer noch schneller, als wenn Ihr den Schatten noch mal weg machen müsst ^.°


Allein bei diesem Nasenpart (Mund noch nicht mit eingerechnet) brauchte ich bis Ebene 44. Das tat ich mit immer der selben Wischfingerstärke und Größe.
Die meiste Arbeit bei meiner Colomethode ist wirklich der Umgang mit dem Wischfinger, wenn Ihr da einmal den Dreh raus habt, habt Ihr's quasi geschafft ^.°

Bis zur gesamten rechten Gesichtshälfte benötigte ich 62 Screenshots.


An dieser Stelle ist eine Großansicht des Mundes eingeblendet ... Im Video ist diese Stelle leider immer etwas arg schnell, da wirkt es, als käme ein Schatten aus dem Nichts.
In Wirklichkeit habe ich bei diesen Stellen immer noch einmal den Nachbelichter eingesetzt, um die letzten Feinheiten herauszuarbeiten. Die Werkzeugspitze ist in diesem Fall wirklich sehr klein, um so präzise wie möglich arbeiten zu können.

Diesen Schatten habe ich vor allem an Stellen angewandt, wo recht intensiver Schatten hinfällt, also wo Körperteile durch andere Verdeckt werden ^.°
Die Oberlippe überlagert die Unterlippe, die Nase steht leicht aus dem Gesicht raus, wirft also Schatten, die Haare verdecken den Kopf, oder auch die Ohren etwas dunkler machen ... das sind alles die Stellen im Video wo ich den Nachbelichter noch einmal zu Hilfe gezogen hab.

Anschließend dann diese Stellen wieder mit dem Wischfinger zurecht ziehen. Diese dunklen Schatten können dabei ruhig ein bisschen scharfkantiger sein ^.°


Das Bearbeiten der Feinheiten auf der rechten Gesichtshälfte hat insgesamt bis Screenshot 166 gedauert. Lasst Euch dafür ruhig richtig Zeit weil diese Schatten tragen sehr viel zu Plastizität Eures Bildes bei ^.°

Ab dem 167 Screenshot beginnt dann die Bearbeitung der linken Gesichtshälfte.
Die Schatten sind noch vom Anfang gesetzt, das zurecht Ziehen läuft wieder mit dem Wischfinger ab.
Anschließend wieder die Bearbeitung der Feinheiten. Alles wie schon bei der rechten Gesichtshälfte.

Die gesamte Arbeit am Gesicht dauerte bis Sreenshot 347.


Anschließend fuhr ich mit dem Körper fort.

Im Video sieht man, dass der eben colorierte Kopf plötzlich verschwindet, und dann wieder da ist.
Ich wollte zeigen, dass der Körper auf einer extra Ebene liegt, dazu habe ich den Kopf beim Füllen des Körpers ausgeblendet gehalten.
Wenn Ihr selbst coloriert braucht Ihr dies nicht unbedingt zu tun, es diente wirklich nur als Hilfsmittel, um sich als Zuschauer etwas besser zu orientieren ^.°

Nachdem der Körper gefüllt wurde, setzte ich wieder grob mit dem Nachbelichter die Schatten wie schon beim Kopf.
Auch die Schattensetzung mit dem Wischfinger läuft wieder genauso ab ^.°

Wenn Ihr Fragen zur Schattensetzung habt, könnt Ihr auch gerne mal einen Blick in mein Grundlagentutorial - „Schatten“ werfen ^.°


Wir sind jetzt insgesamt bei 563 Screenshots.


Nachdem die Haut fertig war, kamen die Haare an die Reihe.
An sich braucht es für diese nur den Pinsel und den Wischfinger.

Ich erstellte zuerst eine neue Ebene und malte auf dieser großzügig den Bereich der Haare grün, dass sie wirklich komplett bedeckt sind.

Anschließend machte ich die Werkzeugspitze des Pinsels etwas kleiner und fügt mit anderen Farben noch ein paar Punkte in das Grün ein. Dies passierte alles noch auf der selben Ebene.

Farblich habe ich ein dunkleres Grün, Schwarz und Weiß gewählt um Schatten hinein zu bringen.
Blau habe ich hinzugefügt, um noch einen kleinen Farbschimmer in die Haare hinein zu bringen.
Ihr könnt wirklich alle Farben verwenden, wie Ihr möchtet, dabei sind auch keine Grenzen gesetzt!

Anschließend machte ich die Werkzeugspitze des Pinsels etwas kleiner und fügt mit anderen Farben noch ein paar Punkte in das Grün ein. Dies passierte alles noch auf der selben Ebene.

Farblich habe ich ein dunkleres Grün, Schwarz und Weiß gewählt um Schatten hinein zu bringen.
Blau habe ich hinzugefügt, um noch einen kleinen Farbschimmer in die Haare hinein zu bringen.
Ihr könnt wirklich alle Farben verwenden, wie Ihr möchtet, dabei sind auch keine Grenzen gesetzt!

Diese Farbpunkte bilden die Grundlage für den folgenden Schritt:
Ich nahm den Wischfinger im Modus „Normal“ und so die Punkte in Haarrichtung lang. Je kleiner die Werkzeugspitze um so aufwendiger ist das Ganze zwar, aber um so natürlicher wirken die Haare ^.° ... alles eine Frage der Geduld.

Wenn Ihr an allen Flächen die Haarstruktur nachgezeichnet habt, nehmt das Polygonlasso, und markiert alle Flächen, welche nicht zu den Haaren gehören.
Einfach auf Delete drücken oder die überstehenden Stellen mit dem Radiergummi entfernen, so erhaltet Ihr schön sauber ausgeputzte Haare.

Somit ist die Grundfläche der Haare fertig. Nun muss jedoch noch etwas Tiefe in die Haare kommen:

Als spielte ich ein bissche mit den Farbeinstellungen „Gratations-Kurve“ und „Farbablance“.
Anschließend nahm ich den Abwedler, um die Highlights herauszuarbeiten.
Um im Gegenzug die Schatten etwas zu betonen, nahm ich den Nachbelichter und arbeitet Scheitelbereich und Haarspitzen etwas nach.
Wo sich Strähnen überlagert haben, nahm ich das Polygonlasso, um die untere Strähne auszuwählen und ab zu dunklen.


Am Ende der Haare bin ich bei 671 Screenshots.

Anschließend kamen die Blumen an die Reihe.

Da ich die Haare schön sauber ausgeputzt habe, kamen die Blumen in eine Ebene darunter, so braucht man nicht mehr so genau mit dem Polygonlasso auswählen ^.°

Anschließend wieder mit dem Nachbelichter Schatten einarbeiten, wie schon zuvor beid er Haut und danach diesen wieder mit dem Wischfinger zurecht ziehen.


Ich habe jeder Blume eine einzelne Ebene gegeben.
Nach der Schattensetzung war ich bei 783 Screenshots.


Auch die Blumen arbeitete ich wieder mit den Farbeinstellungen nach.
Zuerst nahm ich die Gratationskurve und anschließend die Farbbalance.

Um die Blumen noch etwas interessanter zu machen und um sie etwas besser in die Haare einzufügen habe ich in der Mitte noch etwas Grün hinein gebracht. Ich benutze diese Methode sehr gerne, um Farbverläufe in schon fertigen Schatten einzufügen:
Nehmt dazu einfach das Polygonlasso und stellt die Kante schön weich ein. Markiert dann Eure zu färbende Stelle und geht auf Einstellungen >> Fatton/ Sättigung und wählt bei der Leiste „Farbton“ Eure gewünschte Farbe ein.

Die kleine Kügelchen in der Mitte sind wieder nach der einfachen Haut-Variante entstanden.

Auch die Haarbänder und die Träger bringen nix Neues. Einfach immer neue Ebenen machen, Farbe einfügen, und Schatten wie bisher setzen ^.°

Die Lippen von Ihr habe ich wie die Mitte der Blumen markiert allerdings die Kante des Polygonlassos deutlich härter an dieser Stelle einstellen ... maximal 5-10 Pixel (je nach Bildgröße, um so größer, um so weicher kann sie sein).
Anschließend den Mund mit dem Wischfinger noch einmal zurecht ziehen, mit diesem kann man präziser arbeiten, als wie mit dem Polygonlasso ^.°

Bei den Augen habe ich zuerst den Augenbereich mit dem Polygonlasso markiert und anschließend den mittleren Teil herausradiert. Vergesst dabei nicht die Fixierung der Pixel aus der Hautebene herauszunehmen, das ist immer mein Lieblingsfehler ^.^“

Iris und Augenweiß liegt auf einer Ebene unter der Hautebene.


Insgesamt bin ich jetzt bei 882 Screenshots.


Nachdem die Colo so weit abgeschlossen ist, arbeite ich immer noch einmal die Outlines nach. Mit der Farbe sieht man am Besten, wo noch Unsauberheiten drinnen sind.

Die Augen arbeite ich auf jeden Fall immer noch einmal nach, dies soll ja schließlich der Blickfang des Bildes sein.
Dazu nehme ich immer den Wischfinger im Modus „Normal“.
Auch Nase und Mund sind bei der Nachbearbeitung sehr wichtig, meistens guck man einer Person als erstes einfach ins Gesicht ^.° Am Schluss passe ich die Outlines gerne farblich an die Farbflächen an, das wirkt immer recht gut. Leider sieht man das im Video etwas schlecht, da die Farben ja trotzdem recht dunkel sind.
Einfach die Pixel der Outlinesebene fixieren und anschließend mit dem Pinsel darüberzeichnen.


Insgesamt hat das Video dann insgesamt wie gesagt 978 Screenshots gebraucht. Ich hoffe Ihr könnte es mit diesen Angaben jetzt etwas besser nachvollziehen ^.^

Hoffe ihr schaut mal rein ^.° Ist in meinen Augen definitiv das Highlight meiner Tutorialsammlung.


impressum