Farbenkombinationen mit Buntstift

Grüntöne

Rottöne

Gelbtöne

Blautöne

Braun- und Grautöne

Lilatöne

Hautfarbe


Oft wird geglaubt, man bräuchte möglichst viele Buntstifte, um gute Bilder zu erzeugen, dies ist jedoch die falsche Einstellung ^.°

Meine ersten Buntstiftbilder sind mit einer 12er Packung entstanden.
Um einen recht breiten Farbbereich abzudecken reichen eigentlich 15 Farben:

Gelb, Orange, Hautfarbe, Rosa, Rot, Lila, Hell- und Dunkelblau, Hell- und Dunkelgrün, Hellbraun und Schwarz. Diese 12 gibt es schon in der 12er-Packung, Faber Classic für 1,99 € ^.°
Zusätzlich sind noch die Farben Beige, Türkis und Dunkelbraun recht günstig.
Für einen Grauton reicht am Anfang auch ein mittelharter Bleistift.

Größere Packungen sind eigentlich nicht wirklich so notwendig. In der 24er-Packung gibt es noch ein Hellgrau, Pink, Dunkellila und sehr dunkles Blau, diese setze ich auch sehr gerne ein, aber darauf kann man zur Not auch verzichten ^.°
Die weiteren Farben setze ich eigentlich nicht ein, bei größeren Packungen (welche dann auch noch um einiges teuerer sind) staubt meist der Großteil der Stifte bei mir ein.

In diesem Tutorial haben ich euch mal eine Zusammenfassung meiner liebsten Kombinationen aufgelistet, um euch zu zeigen, welche Möglichkeiten ihr habt, mit wenigen Stiften, viele Farbnuancen zu erreichen. Die oben genannten 15 Farben bilden dabei die Grundlage.


Grüntöne

Die Standardzusammen- stellung an Grün besteht aus Hell- und Dunkelgrün und für die Schatten noch etwas Schwarz.

Grundiert zuerst das Ganze mit Hellgrün. Umso dunkler das Grün am Ende werden soll, umso leichter mit der Grundfarbe aufdrücken. Für recht dunkles Grün dann stärker mit Dunkelgrün und Schwarz drüber gehen.

Hier habe ich es z.B. für mein „Broken Soul“-Bild eingesetzt.
Das Kleid oder die Aale hatten eine recht leichte Grundierung, sodass das Dunkelgrün sehr stark zur Geltung kommt.
Dieses Grün hat jedoch mehr einen tristen Charakter. Um es etwas aufzuhellen für beispielsweise saftige Blätter öfter mit dem hellgrün drüber gehen, sodass das dunkelgrün nicht so stark durch kommt.

Um ein recht helles, heiteres Grün zu bekommen bietet es sich an, ein knalliges gelb als Grundierung zu verwenden. Mit dem Einsatz des Gelbes jedoch aufpassen, dies kommt immer recht grell nach dem Scannen rüber ... versucht vorsichtig auch noch mal mit dem grün über die Highlights zu gehen, um dies zu kaschieren.

Bei neueren Bildern versuche ich weniger Gelb zu verwenden, sondern mehr beige, da dies nach dem Scannen wesentlich günstiger wirkt.

Das Dunkelgrün hat die Angewohnheit recht giftig zu wirken.
Das Hellgrün hingegen wirkt recht fröhlich, da es viel Gelbanteil enthält.

Um für dunkle Bilder, dass Dunkelgrün zu verstärken, bietet es sich an statt des Hellgrünes Hellblau als Grundierung zu verwenden.

Auch hier gilt wieder: umso öfter Ihr mit Grün und schwarz drüber geht, umso dunkler kommen die Farben am Ende heraus.
Natürlich könnt ihr das Hellblau auch mit Hellgrün kombinieren ^.°

Was auch zu einem schönen Ergebnis führt, wenn ihr das Grün mal mit einem Braun oder Orange kombiniert.

Das gibt ein sehr schönes natürliches Blättergrün. Auch kann man mit Hilfe von solchen Krassen Farbkombinationen sehr schön Struktur auf dem Grün erzeugen.

Wichtig bei dieser Kombination ist, dass ihr sehr oft mit dem Grün darüber geht und erst anschließend mit dem Braun darüber geht, damit der grüne Farbton erhalten bleib.

Hellblau hatte ja die Angewohnheit die Farbe recht Giftgrün erscheinen zu lassen. Hellgrün und Gelb erzeugen jedoch einen recht knalligen, kitschigen Grünton.
In Kombination mit Pink und Rosatönen nehme ich sehr gerne als Grundierung Türkis, dies erzeugt ein schönes saftiges und dunkles grün.

Um ein sehr dunkles Grün zu erzeugen empfehle ich die Grundierung komplett wegzulassen und gleich Dunkelgrün und Schwarz zu kombinieren. Allerdings mit zwei Farben kommt das Papier immer noch recht stark durch.

Geht man aber zu oft mit der Grundfarbe drüber, so stellt es sich als schwierig da, mit Schwarz einen glatten Schatten zu erzeugen. In dem Falle empfehle ich noch einmal mit der Grundfarbe über den Schatten zu gehen, in diesem Falle Dunkelgrün. Dabei könnt ihr dann auch richtig stark aufdrücken ^.°

Was sich auch anbietet eine weitere Farbe zum Drübermalen zu nehmen, in diesem Fall habe ich es mit Dunkelblau kombiniert, was einen schönen Glanz in dem Grün erzeugt.


Rottöne

Die Standard-Farben, die sich mit Rot kombinieren lassen sind Gelb und Orange. Dies erzeugt jedoch immer recht knallige, grelle Farben. Gerade für Herbst-Bilder bietet sich diese Kombination sehr an ^.°

Mit Gelb als Grundiert wird das Rot am Ende sehr orange.

Lässt man Gelb als Grundierung weg und zeichnet gleich mit Orange unter das Rot, dann wird es ein sehr knalliger Rotton.

Bedenkt aber, dass Rot durch das Scannen sehr grell wird. Geht leicht mit Schwarz darüber, am Besten mit einem härteren Stift, so bleiben die Schatten auch nach dem Scannen gut erhalten ^.°

Was ich auch sehr gerne mit Rot Kombiniere ist Rosa. Das erzeugt ein recht helles Rot mit einem leichten Pink-Touch. Gerade in Kombination mit Blau setze ich dies sehr gerne ein.

Aber auch hier leicht mit Schwarz darüber gehen, wie gesagt: Rot knallt nach dem Scannen sehr rein^.°

Eine Sehr schöne Kombinationsmöglichkeit für Rot ist auch Hautfarbe. Da dies jedoch ein Stift ist, der bei mir recht schnell alle ist, versuche ist dies etwas zu minimieren.

Oft habt ihr in den Packungen von Faber auch keine normale Hautfarbe, sondern mehr einen Rosaton ... vor allem bei „Wasserlack“ und „Color of Nature“ ist dies der Fall: Dies eignet sich auch sehr gut für eine Rotgrundierung. Gerade bei Rosen setze ich dies sehr gerne ein.

Wenn Ihr ein sehr dunkles Rot braucht, empfehle ich Hellbraun als Grundierung zu nehmen.
Gerade in Verbindung mit Beige- oder Schwarztönen leuchtet das Rot dann sehr schön heraus. Die ist eigentlich mein am häufigsten eingesetzter Rotton.

Auch ein schöner Rotton entsteht, wenn man die Grundierung ganz weglässt, um dann einen leichten Schein in das Rot zu bringen aber nochmals mit Lila darüber geht.
Der Mantel meines Maskottchen hat beispielsweise auch diese Farbe ... es erinnert mich immer etwas an diesen Nutten-Rot-Ton in Lack und Leder ^.^
Dafür ist er wirklich sehr gut geeignet ^.°


Gelbtöne

Gelb ist mit eine der hellsten Farben, jedoch hat auch dieses wie schon Rot die Angewohnheit, nach dem Scannen recht grell zu werden.

Ich würde euch also auf jeden Fall davon abraten, pures Gelb zu verwenden, auch hier leicht mit Schwarz oder anderen Farben darüber gehen ^.°

Für recht helles Gelb bietet es sich auf jeden Fall an, das weiß des Blattes auch noch leicht durchscheinen zu lassen.

Eine der Farben, mit denen sich Gelb auch gut kombinieren lässt, ist orange ... je nachdem wie stark man die Grundierung Gelb aufgetragen hat, würde es mehr gelb oder Orange wirken ^.°

Auch die Farbe wirkt am Ende recht knallig, also wirklich nur bei heiteren Bildern einsetzten.

Um die Farbe etwas weniger grell wirken zu lassen kombiniere ich Gelb auch sehr gerne mit Hellbraun.

Um mehr einen Goldenen Touch zu erzeugen benutze ich statt Gelb sehr gerne Beige als Grundierung. In Verbindung mit Orange oder Braun lässt sich so ein sehr schöner Goldschimmer erzeugen.
Auch wirkt das Beige nicht so knallig, sodass es auch in Verbindung mit Orange noch ein recht neutraler Farbton wird.


Blautöne

Die Standardkombination ist auch hier wieder: Hellblau, Dunkelblau und Schwarz.
Das Dunkelblau, welches in der 12er Packung ist hat einen recht knalligen Charakter ... bei neueren Bilder versuche ich daher es nicht mehr pur einzusetzen ^.°

Wenn Ihr aber leicht mit Schwarz über die gesamte Fläche geht, dann geht der grelle Charakter des Dunkelblaus zurück ^.°

Eine der Farben, mit denen sich das Dunkelblau sehr schön kombinieren lässt, ist meiner Meinung nach Lila ... das bringt einen schönen Glanz in das Blau. Zuerst mit den beiden Blautönen darüber gehen, so bleib der Blauton gut erhalten ^.°

Natürlich bietet sich das Rosa auch an, um Highlights rein zu bringen, allerdings geht es in Kombination mit Dunkelblau recht unter ... am Besten erst das Rosa auftragen und anschließend das Dunkelblau ^.°

Grün lässt sich auch sehr schön mit Dunkelblau kombinieren. Meiner Meinung nach geht diese Farbkombi aber sehr ins Dunkle/ Triste, deshalb setz ich es nicht so gerne ein ^.°

Um ein etwas helleres Blau zu erzeugen, lieber auf das Dunkelblau verzichten ^.°

Um trotzdem schönen Schatten zu erzeugen, bietet es sich sehr an Grau oder Bleistift zu verwenden ... dadurch kommt das Hellblau auch plastisch heraus, ohne dass man das weiß des Blattes stark durchschienen lässt.


Braun- und Grautöne

Auch hier ist wieder die einfachste Zusammenstellung Hell- und Dunkelbraun.
Dies ist wieder eine recht einfache Variante.

Tragt zuerst das Hellbraun als Grundierung auf und bringt mit dunkelbraun und Schwarz Schatten hinein.

Für beispielsweise Bäume bietet es sich an, mit Hell- oder Dunkelgrün zusätzlich noch Effekte rein zu bringen. Gerade wenn man Rinde erzeugen will, setzte ich diese Kombination sehr gerne ein.
Einfach jeweils eine Seite mit Dunkelbraun und eine mit Grün straffieren ^.°

Für ein helleres Braun bietet es sich an mit Beige statt Hellbraun die Grundierung zu machen. Je nachdem wie dunkel die Farbe werden soll, den Schatten mit Hell- oder Dunkelbraun erzeugen ^.°

Was sich hier auch sehr anbietet um Holzmaserung zu erzielen:
Grundiert mit Beige, macht dann mit Hellbraun leichten Schatten darauf. Mit Dunkelbraun dann die Struktur der Maserung auftragen, dabei könnt ihr dann richtig stark aufdrücken ^.°
Am Ende noch einmal mit Schwarz über die Schatten gehen, so fügt sich Grundierung und Maserung gut zusammen.

Bei Grautönen bietet sich als Grundierung sehr Hellgrau oder Bleistift an.
Bei Bleistift ist wichtig: Tragt ihn genauso auf wie die Buntstifte. Auf keinen Fall verwischen, so verschmiert ihr nämlich auch den Buntstift, wobei das Papier anfängt recht durchzuscheinen ^.°

Um weitere Highlights rein zu bringen könnt ihr mit weiteren Farben drüber gehen. Hellblau, oder Rosa, aber auch beige setzte ich sehr gerne ein.
Mit Beige wirkt es ja sehr wie Putz.

Aber auch Grün eignet sich sehr, so kriegt Ihr einen leichten Mooseffekt zu Stande
Bei Grautönen sind euch in der Kombinationsmöglichkeit eigentlich keine Grenzen gesetzt ^.°

Meine liebste Kombination besteht aus Beige und Hellblau ... das Ganze ergänzt sich zu einem Grauton.
Ich nenne es ja liebevoll Schimmelweiß ^.^

Je nach dem, mit welcher Farbe Ihr öfters drüber gegangen seid, leuchtet es mehr Beige oder Hellblau, so wirkt es wie ein leichter Schimmereffekt.

Mit Bleistift und Schwarz könnt Ihr dann noch leichte Schatten einfügen.


Lilatöne

Eine Gut Kombination für Lila ist Rosa.

Diese Kombination driftet schon leicht in das Pinke ab, da das Lila aus der 12er Packung starke Rotanteile hat.

Um noch mehr einen Rot- bis Pinkton zu erreichen, bietet es sich an die Hautfarbe als Grundierung zu verwenden. Wenn man dabei recht stark mit dem Lila darüber geht, entsteht ein schöner knalliger Lilaton, der leicht ins Rot driftet.

Um mehr einen Blautouch zu erreichen bietet es sich an Blau als Grundierung zu verwenden.

Wichtig ist, dass Ihr nur ganz leicht Hellblau als Grundierung nehmt, nur 1 bis 2 mal drüber gehen, sonst deckt das Lila nicht mehr richtig ^.°

Statt des Lilas könnt Ihr auch mit dem Rosa darüber gehen. Dabei kommt ein recht blasser Lilaton heraus, der schon leicht ins Fliederfarbene geht.

SO helle Farben lassen sich immer recht schwer straffieren, es ist immer eine Gradwanderung zwischen einem zu dunklen Ergebnis udn einer unglatten Colo. Wenn ihr am Ende nochmals mit einem Weiß drüberstraffiert, könnte ihr letzte Unebenheiten und Striche leicht verwischen, ohne dass der helle Ton darunter leidet ^.° ... drückt jedoch dabei nicht zu doll auf, sonst kratz ihr nur die Farbe vom Bild.

Um ein recht dunkles Lila zu erreichen müsst Ihr es mit Dunkelblau zu kombinieren.

Allerdings müsst Ihr dabei das Lila als Grundierung nehmen. Geht recht oft damit drüber, sodass das Blau am Ende nicht zu stark deckt ^.°

Schatten könnt Ihr am Ende wieder mit Schwarz hineinarbeiten.


Hautfarbe

Mich haben einige nach meiner Mischung für Hautfarbe gefragt, deshalb habe ich noch eine Ergänzung gemacht.

Die Hautfarbe selber mische ich eigentlich nicht. Es handelt sich dabei um einen Ton aus der Faber-Classic-Packung, Farbnummer: 330. Faber Classic ist bisher die einzige Packung (außer Polychromos) die ich gefunden habe, die eine so exzellente Hautfarbe hat ... andere Packung (auch von Faber) driften mehr ins Schweinchenrosane ab ^.°
Die Faber Classic gibt es bei Galeria Kaufhof und bei Zeichenläden, die ihre Ware von Duo-Shop bekommen ^.°

Dieser Ton bildet eigentlich die Grundlage meiner Hautfarbe. Die restlichen kombinationen könnt ihr eigentlich nach Lust und Laune variieren ^.^ ... ich habe mal ein paar meine Kombinationen aufgelistet:

Die einfachste Variante ist eigentlich, wenn ihr die Hautfarbe einfach nur mit einem Schwarz oder Graus kombiniert.

Es empfiehlt sich hier ein recht hartes Schwarz zu verwenden ^.°

Guckt einfach mal, ob ihr in eurer Stiftesammlung ein paar alte Stifte besitzt, diese sind meist steinhart, aber für solche Straffuren eignen sie sich wirklich sehr ^.°
Welche Schwarztöne sich ebenfalls super dazu eignen sind Stifte von Staedler, diese gibt es auch einzeln bei Galeria Kaufhof (Staedler Ergosoft) und MacPaper zu erwerben, das schwarz wäre eigentlich die einzige Farbe, die sich in solch einer harten Qualität lohnt, eine komplette Packung wäre überflüssig ^.° Ansonsten geht es auch, wenn ihr ein Grau für die Schatten verwendet, passt aber auf, diese machen eure Hautfarbe etwas blasser ^.°

Kleiner Tipp am Ende: Wenn ihr erst mit Grau straffiert, und anschließend mit der hautfarbe über die schattigen Bereiche straffiert, bekommt ihr einen schönen toten Leichen-Ton hin ^.°

Wenn ihr die Schatten straffiert habt, könnt ihr nochmals mit der Hautfarbe oder einem weißen Buntstift über eure Straffuren gehen, so wirkt das Endergebnis glatter ^.° Drückt erst leicht auf, und werdet dann im Druck immer kräftiger, so könnt ihr die Schatten leicht verwischen ^.°

Welche Farbe sich auf hervorragend für Schatten in der Haut eignet sind Brauntöne. Dabei ist es völlig gleich, ob ihr ein Hellbraun (unten) oder ein dunkles Braun (oben) verwendet ^.°

Im Beispiel ist Taichi (unten) mit einem reinen Hellbraun und Davis (oben) sowohl mit Hell-, als auch mit Dunkelbraun straffiert wurden.
Das Dunkelbraun bringt eine leicht gelblichere Note hinein, und eignet sich so vor allem für dunkle Schatten.
Mit dem Hellbraun würde ich euch empfehlen die nur mehr ins Bräunliche gehen zu lassen, die Schatten damit nicht zu dunkel werden lassen ^.° Das Hellbraun hat eine eher rötliche Note, so könnte eure Haut sonst schnell wie Sonnenbrand wirken ^.°

Eine meiner liebsten Kombinationen (vor allem weil es meine Lieblingsfarbe ist ^.^) ist die Kombination mit Blau.

Ob ihr dunkelblau oder hellblau verwendet ist egal. Das Hellblau würde eine eher gräuliche Note in die Haut bringen ^.°

Bei dieser farbkombination würde ich euch empfehlen, zuerst mit dem Schatten (also im Beispiel dem Dunkelblau) zu beginnen. Drückst schön leicht auf, dass es wirklich nur leicht das Blatt bedeckt. Straffiert anschließend mit der Hautfarbe darüber. Durch das leichte Aufdrücken lässt sich das Dunkelblau so sehr leicht verwischen. Vor allem verbindet es sich so auch leicht mit der Hautfarbe und euere Haut kommt nicht zu intensiv blau rüber ^.°

Die Highlights könnt ihr anschließend noch mal mit einem weißen Buntstift glatt streichen ^.°

Im Beispiel meiner Butterfliege habe ich sowohl Hellblau als auch Dunkelblau verwendet. Der leicht gräuliche Charakter der Haut kommt von dem Hellblau ^.°

Eine ähnlich interessante Kombination ist der Einsatz von Lila statt blau. Es handelt sich hierbei um das Lial aus der 24-er-Packung ^.° (Farbnummer: 337)

Dieses ist weniger rötlich als das Violett aus der 12-er-Packung, und macht daher die haut nicht so knallig.
Bei Belieben könnt ihr es ja auch mal mit anderen Tönen versuchen ... auf meiner "Versuchsliste" steht ja auch noch das Dunkelgrün aus der 24-er-Packung ... wenn ihr ein Bild in einem bestimmten Farbton habt, könnt ihr ruhig diesen Ton auch als Hautschatten verwenden ^.°
Bei euren Experimenten sind euch da eigentlich keine Grenzen gesetzt ^.^

Eine letzte Kombination, welche ich selbst aber nicht wirklich häufig einsetze, ist die Kombination mit Rosa.
Es eignet sich eigentlich recht gut, wenn man wie hier im Beispiel vielleicht ein paar Wangen einfärben möchte.

Wie gesagt: Ich selbst habe es noch nicht wirklich häufig eingesetzt, mit dem richtigen Motiv kann ich es mir aber auch als ansprechende Hautfarbe vorstellen ^.°

Probiert am Besten einfach mal rum ... was ich bisher gelernt habe: Die wildesten Farbkombinationen liefern eigentlich immer die besten Ergebnisse ^.^ ... Versucht einfach mal rum, Falsche Farbkombinationen gibt es eigentlich nicht ^.°

impressum